Golf-Physio-Training

Liebe Freunde des Golfsports!

Was bedeutet „Golf-Physio-Training“?

Immer mehr Golfer erwarten eine adäquate physiotherapeutische Betreuung, sei es als Prävention zur Vermeidung von golfspezifischen Verletzungen, die ggf. zu langem Pausieren führen können, als auch zur Rehabilitation, wenn es bereits zu Beschwerden gekommen ist. Golf bei körperlichem Handicap, z.B. bei Herz-Kreislauferkrankungen oder Wirbelsäulen- und Gelenkbeschwerden bis hin zur prothetischen Versorgung von Hüfte oder Knie, erfordert ein spezielles Training, das weit über das hinausgeht, was ggf. in einem Sportstudio vermittelt werden kann, da es die Kenntnis der golfspezifischen Biomechanik grundlegend voraussetzt.


Was erwartet Sie beim „Golf-Physio-Training“?

  1. Differentialbefunderhebung Ihrer orthopädisch-muskulären Gelenks- und Golfschwungprobleme ggf. mit Videoanalyse.

  2. Erstellen eines individuellen Trainingsplans, den Sie unter persönlicher Betreuung und Anleitung absolvieren – sowohl in der Praxis, als auch auf dem Golfplatz.

  3. Physiotherapeutische Behandlung in der Praxis:
  • Dehnung bzw. Kräftigung der golfspezifischen Muskulatur
  • Training eines Ihrem Befund entsprechenden rücken- bzw. gelenkschonenden Golfschwungs
  • Koordination und Propriozeption
  • Gelenkmobilisation z.B. im Schlingentisch
  • Massagetherapie
  • Lymphdrainage
  • Triggerpunkttherapie
  • usw.

Ziele des Golf-Physio-Trainings:

  • Eine längere Golfsaison, dank einer Minderung des Verletzungsrisikos
  • Mehr Freude am Golfsport
  • Erlernen von Strategien, die das Golfspiel auch trotz körperlichen Handicaps ermöglichen
  • Steigerung der Leistungsfähigkeit

    Muskeldehnung


    Spezifische Kräftigung


    Schultergürtel: Dehnung/Koordination


    Haltungsschulung


    Propriozeption/Gleichgewicht